Tabellen lesen und Grafiken erstellen

Eine wichtige Kompetenz: Die Schülerinnen und Schüler können Informationen aus Tabellen entnehmen, Grafiken erstellen und darüber sprechen.

0
85

Wir haben uns Tabellen lesen und Grafiken erstellen zum Thema gemacht, um den in den Bildungsstandards geforderten Kompetenzen gerecht zu werden. Ich habe versucht Aufgabenbeispiele zu finden, die kindgerecht und dennoch herausfordernd sind.

Da wir anfangs des Monats immer eine neue Sitzordnung machen und nächste Woche ja der Erste ist, hat sich das „Problem“ Tische anordnen und Sitzplätze berechnen, angeboten. Um auch unseren Schwerpunkt, das Einmaleins nicht aus den Augen zu verlieren, habe ich auch diese integriert.

Bevor wir mit dem Tabellen lesen starteten, sollten die Kinder folgendes Problem mit Legeplättchen aus Vier- und/oder Dreiecken lösen:

Überlege dir mit den Formen eine Sitzordnung für 23 Kinder, die platzsparend ist und bedenke, dass auf jeder Seite eines Tisches nur ein Sitzplatz sein darf. 

Die Schülerinnen und Schüler haben sich in Kleingruppen darüber Gedanken gemacht und ihre Ergebnisse danach präsentiert. Viele Kinder hatten natürlich die Idee, Tische zusammenzulegen, sind aber darauf gekommen, dass sie dadurch weniger Sitzplätze haben (weil ja die Aufgabenstellung besagt, dass nur ein Sitzplatz pro Tischseite erlaubt sei!)

Allein das Grübeln und Diskutieren in den Gruppen war amüsant zu beobachten und welche Strategien Kinder haben, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler von ihrer Idee zu überzeugen. Nur so nebenbei gesagt, aber bei den meisten Gruppenarbeiten geht es mir nicht um das Resultat, sondern viel mehr um diesen Diskussionsprozess, bei dem sich die Kinder enorm weiterentwickeln und lernen zu begründen.

Gut, zurück zum Thema. Anschließend habe ich mittels einer altmodischen Methode, dem Overhead-Projektor :-), eine Tabelle auf die Wand projiziert, die in etwa so aussah:

Tabelle 1 Viereckige Tische

Zuerst haben wir die Begriffe Spalte und Zeile geklärt.

Die Schülerinnen und Schüler sollten dann die Tabelle ergänzen und herausfinden, wie viele Sitzmöglichkeiten es bei 2, 3, usw. Tischen gibt, danach die Skizzen in ihr Formati R.3. Heft zeichnen. Das Beispiel mit einem Tisch und vier Sesseln habe ich ihnen bereits an die Tafel gezeichnet. Schnell entdeckten die Kinder hier die Vierereihe. Bevor wir mit der Arbeit in den Heften begonnen haben, formulierten wir pro Spalte und Zeile einen Satz, wie zum Beispiel: „Ein Tisch hat vier Sitzplätze. Zwei Tische haben acht Sitzplätze“, usw.

Wie wichtig mir eine ordentliche Heftführung ist, wissen die Kinder. Daher ist es klar, dass mit Füllfeder oder Pilot geschrieben wird, aber NUR mit spitzen Bleistift gezeichnet wird. Auch das Arbeiten mit Lineal ist bei uns selbstverständlich. Die großen Kästchen im Formati R.3. finde ich daher vor allem für geometrische Aufgaben ideal. Ich werde auch in der 3. Schulstufe diese Kästchenform verwenden.

Hier ein paar Beispiele für Viereckige Tische:

Beispiel 1: Formati R.3 – Viereckige Tische
Beispiel 2: Formati R.3 – Viereckige Tische

Weiters gab es eine Tabelle mit dreieckigen Tischen:

Tabelle 2 Dreieckige Tische

Dazu auch ein Beispiel:

Beispiel 1: Formati R.3 – Dreieckige Tische

Auch aus dieser Tabelle haben wir Informationen entnommen und diese verbalisiert bevor wir die Grafiken dazu gezeichnet hatten. Dass sich hier die Dreierreihe versteckt, entdeckten meine Kinder sehr rasch.

In einer weiteren Einheit habe ich die Aufgabenstellung erweitert und wollte wissen, was passiert, wenn 2, 3, 4, Tische zusammengelegt werden. Dass sich hier die Sitzplätze reduzieren, war nicht sofort klar, erst bei einer grafischen Darstellung erkannten die Kinder, dass es tatsächlich weniger Sitzplätze gibt und wie hilfreich eine Grafik sein kann.

Nächste Woche arbeiten wir mit Freiarbeitsmaterial zum Thema Tabellen, Diagramme und Grafiken. Auf meinem schulinsel Instagram-Account könnt ihr dann auch weiteres Material dazu entdecken. Freue mich, wenn ihr vorbeischaut!
Eure schulinsel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT